+++ Aktuelles aus der Immobilienwirtschaft +++


Baupreisindex I/2019

Mit Pressemitteilung Nr. 136 vom 05.April 2019 wurden vom Statistischen Bundesamt die neuen Indizes für Bauleistungen veröffentlicht. Nachfolgend einige wichtige Baupreisindizes des Statistischen Bundeamtes für das I. Quartal 2019:

113,4 % = Wohngebäude 

113,7 % = Bürogebäude
113,9 % = Gewerbliche Betriebsgebäude

Wichtig: Basisjahr = 2015. Bei Nutzung der NHK 2010 ist eine entsprechende Umrechnung notwendig.

Baupreisindex: Neues Basisjahr 2015

Mit der Baupreisindex-Veröffentlichung am 10.10.2018 stellt das Statistische Bundesamt das Basisjahr für die Indizes der Bauleistungspreise von 2010 auf 2015 um. Nachfolgend einige wichtige Baupreisindizes des Statistischen Bundeamtes für das III. Quartal 2018:

110,6 % = Wohngebäude 

110,9 % = Bürogebäude
111,0 % = Gewerbliche Betriebsgebäude

Pflegeimmobilie Brandenburg

Objekthighlights

Pflegeheim am Plauer Turm - Brandenburg an der Havel

Kaufpreise: ab 127.573 €  
Mietzins p.a.: 4,50 %  
Einheiten: 133 (36 verfügbar*) Baujahr: 2018           
Betreiber: Alloheim Senioren-Residenzen SE

Energieausweis: liegt noch nicht vor

mehr lesen

Baupreisindizes für das 2. Quartal 2018

Nach Mitteilung des Statistischen Bundesamtes stieg der Preisindex für Wohngebäude in Deutschland im Mai 2018 gegenüber dem gleichen Zeitraum im Vorjahr um 4,1%. Die Baupreisindizes sind wichtige Parameter für die Bewertung von Immobilien und werden in jedem Quartal durch das Staistische Bundesamt neu ermittelt.

2. Quartal 2018:

121,2 % = Wohngebäude 

121,8 % = Bürogebäude 
121,9 % = Gewerbliche Betriebsgebäude

 

Als Vergleich die Zahlen des vorherigen Quartals: 

120,0 % = Wohngebäude 

120,8 % = Bürogebäude 
120,8 % = Gewerbliche Betriebsgebäude

Geheimtipp: Investition und demographischer Wandel

"Ab 2030 ist jeder Dritte auf altersgerechte Wohnung angewiesen"

 

Diese Feststellung entstammt einer Pressemitteilung vom 19.06.2018 des Bundesverbandes Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen e.V. Eigentlich ist uns allen dieser sogenannte demographische Wandel bekannt. Auch wissen wir, dass damit verbunden die Anforderungen ans Wohnen sich gravierend verändern werden. Doch was machen wir mit dieser Erkenntnis. Eigentlich viel zu wenig. Ich kann an dieser Stelle nur jedem Immobilienbesitzer empfehen, bei anstehenden Umbauarbeiten/Investitionen oder bei einem geplanten Immobilienerwerb, den demographischen Wandel mit in seine Investitionsentscheidung einfließen zu lassen. Auch empfehle ich, bei Investitionen in Immobiliien Pflegeimmobilien mit einzubeziehen. Das ist sicherlich schon lange kein Geheimtipp mehr. Aber sicherlich immer noch eine Überlegung wert. Wenn Sie an einer Investition in Pflegeimmobilien Interesse haben, dann besuchen Sie meine Homepage oder schreiben mir eine E-Mail.